Seminarprogramm

Das detaillierte Seminarprogramm könnt ihr hier herunterladen: Bildungsprogramm

Wenn ihr Fragen habt, mehr Informationen braucht oder euch konkret für ein bestimmtes Seminar interessiert, schreibt uns eine Mail an: flecken.zechlin@dgb-jbs.de


Den Sommer kreativ erleben

Jedes Jahr organisieren wir in den Sommerferien für Kinder und Jugendliche eine Woche NaturErlebnisCamp sowie eine Werkwoche KinderKunstSommer. Für Jugendliche und junge Erwachsene aus Berlin und Brandenburg sowie Polen, Tschechien und andernorts findet der Internationale JugendKunstSommer statt.


Ausbildung & Lebensperspektiven

Perspektiven nach der Schule – ein Seminar zur kritischen Berufsorientierung
Das Seminar zeigt verschiedene Handlungsoptionen für die Zeit nach der Schule und hilft dabei, eigene Perspektiven zu entwickeln. Die Teilnehmenden setzen sich mit ihren Stärken und Wünschen auseinander, erhalten Informationen rund um den Arbeitsmarkt und erarbeiten sich eigene Bewerbungsunterlagen. Es werden Vorstellungsgespräche geprobt und ein Planspiel vermittelt Einblicke in die Realität des Arbeitslebens. In einem „Stationenlauf“ erfahren alle etwas über betriebliche Mitbestimmung, Rechte und Pflichten in Ausbildung und Praktikum sowie über die Aufgaben von Gewerkschaften.

Kommunikation und Konflikte im Beruf
Wer seine Argumente gut vertreten möchte, auch einmal mit Vorgesetzten verhandeln muss oder Stress unter Kollegen nicht einfach hinnehmen will, kann in diesem Seminar viel über Kommunikation und den konstruktiven Umgang mit Konflikten lernen. Es werden verschiedene Kommunikationsmodelle vorgestellt; Sprech- und Argumentationstraining, Übungen zu Präsentationen vor einer Gruppe und Feedback stehen auf dem Programm. Erlebnispädagogik, Rollenspiele und Forumtheater werden genutzt, um Situationen in Schule oder Betrieb nachzuspielen. Interkulturelle Kommunikation Ausbildung und Lebensperspektiven ist ebenso ein Thema wie die Kommunikation zwischen Männern und Frauen. Das Seminar richtet sich an Auszubildende und Jugendliche ab der 9. Klasse.

Leben und Arbeiten: Umgang mit Stress
Stress kann viele Ursachen haben: Überforderung, Unterforderung, schlechtes Betriebsklima, Schichtarbeit oder Arbeitslosigkeit. Wenn wir wissen, was uns belastet, können wir etwas dagegen tun: Kollegiale Absprachen, Einflussnahme auf die Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen, individuelle Entspannungsübungen. Das Seminar beinhaltet Diskussionsrunden, Expertengespräche, Sensibilisierungs- und Entspannungsübungen für Körper, Geist und Seele.

Arbeit und Begegnung
Das Projekt „Arbeit und Begegnung“ basiert auf einem berufsspezifischen Ansatz der politischen Bildung und interkulturellen Begegnung. Ziel ist es, Vorbehalte zwischen jungen Erwachsenen aus Berlin und Brandenburg abzubauen und ein gemeinsames konkretes Arbeitsprojekt zu starten. Eine Woche lang renovieren Auszubildende der Berufe Maler/Lackierer und Maurer aus Berlin und Brandenburg unter fachlicher Anleitung gemeinsam eine Dorfkirche. Während eines Vorbereitungsseminars in der Bildungsstätte setzen sich die Auszubildenden mit ihren Berufs- und Lebensperspektiven auseinander. Das Projekt wird in Kooperation mit Forum Arbeit e.V. Berlin durchgeführt.


Teambildung & Gruppenprozesse

Zusammenleben – Teambildung – Gruppenprozesse
Das Seminar bietet eine Einführung in die Grundlagen der Kommunikation und Konfliktbewältigung, zur Reflexion von Gruppenprozessen sowie die Möglichkeit zur Auseinandersetzung mit Sinn- und Orientierungsfragen zum Zusammenleben in der Gesellschaft. Umfangreiche erlebnis- und kunstpädagogische Kooperationsübungen wie LandArt, Floßbau und Kanutour runden das Programm zu einer spannenden und abwechslungsreichen Woche ab.

Streitschlichterausbildung
Konflikte kommen in der besten Schule vor. Dabei hat Streiten nicht nur eine schlechte Seite, sondern auch eine produktive. Allerdings kann sich die Eskalationsspirale auch bis zum Kommunikationsabbruch und zu physischer Gewalt hochschrauben. Damit es soweit nicht kommt, lernen wir in diesem Seminar Konflikte produktiv zu lösen. Im Anschluss können die Teilnehmenden als Streitschlichtende an ihrer Schule arbeiten.


Jugendbeteiligung / Mitbestimmung / Schülervertretung

Schülervertretung – Schule verändern
Aktive und gesellschaftlich partizipierende Jugendliche sind in einer demokratischen Gesellschaft unverzichtbar. Die Entwicklung hin zu einem mitbestimmenden und sich einmischenden Menschen beginnt bereits in der Grundschule. Wir vermitteln Teilnehmern ihre politischen Möglichkeiten und geben Schülervertretungen und Klassensprechern alle Werkzeuge an die Hand, mit denen sie zuerst untereinander konstruktiv mitgestalten lernen und später ihre Anliegen selbstbewusst vor Erwachsenen vertreten können.

Workshop Schülerzeitung
Medien haben in unserer Gesellschaft eine überragende Bedeutung. Welche Rolle kann eine Zeitung als Printmedium oder Online-Angebot in der Schule spielen? Welche Themen interessieren und wie gestaltet man eine Zeitung witzig und professionell? Eingeladen sind alle Interessierten – auch schulübergreifend – die bereits Erfahrung in der Gestaltung einer Zeitung haben oder in die Zeitungsarbeit an ihrer Schule einsteigen möchten.

Mitbestimmung in Betrieb und Gesellschaft
Betriebsrat und Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) sind die gesetzlich verankerte Interessenvertretung von Auszubildenden. Doch  welche Rechte und Aufgaben haben diese Gremien eigentlich? Wie können Auszubildendengruppen gemeinsam handeln, anstatt jede/r für sich allein?
Gibt es auch Einflussmöglichkeiten über den Betrieb hinaus?


Internationale Begegnungen

Gemeinsam mit Partnern im europäischen und auch weltweiten Ausland konzeptionieren wir Jugendbegegnungen und den Austausch von Fachkräften.

Deutsch-Polnische Begegnungen
Das Land und das Leben in Polen und Deutschland kennen zu lernen – darum geht es bei unseren deutsch-polnischen Begegnungen. In Danzig, Lublin oder in Kaschubien lernen wir Alltag, Familienleben und Jugendkultur in Stadt und Land kennen – anschließend sind die polnischen Jugendlichen unsere Gäste.

Jedes Seminar hat einen besonderen Schwerpunkt: Bildung und Ausbildung, Wirtschaft in Europa, junge Frauen auf dem Arbeitsmarkt, Gewerkschaften, Medien, Ökologie und Natur.


Geschichte

Migration? Gab es schon immer!
Ein Seminar zu Migrationsbewegungen vom 16. bis zum 19. Jahrhundert. Lange her? Migration gab esschon immer – weil nationale Grenzen eben auch etwas Künstliches haben. Aber auch die Reaktionsmechanismen gegenüber Fremden sind oft die gleichen. Mit Dokumenten, Quellenrecherche und einer Exkursion wollen wir uns der Vergangenheit nähern.

Jugend im Nationalsozialismus
Ausgehend von eigenen Erfahrungen blicken wir auf das Leben Jugendlicher im Nationalsozialismus. An Hand ausgewählter Beispiele von widerständigen Jugendgruppen einerseits und systemkonformen Jugendverbänden andererseits erschließt sich uns ein vielfältiges Bild zwischen Anpassung, Widerstand und Denunziation.

(Zwangs-)Arbeit im Nationalsozialismus
Der NS-Staat schuf eines der größten Zwangsarbeitssysteme der Geschichte: Etwa 20 Millionen Menschen mussten für das nationalsozialistische Deutschland als Zwangsarbeiter schuften. Wir thematisieren den NS-Arbeitsbegriff, die Funktionsweise des rassistisch-bürokratischen Zwangsarbeitssystems und die
Lebensbedingungen der betroffenen Menschen.

Gedenkstättenfahrten
Wir bieten Seminare in Zusammenarbeit mit den Gedenkstätten Sachsenhausen, Ravensbrück und Belower Wald (bei Wittstock) an. Die Exkursionen werden sorgfältig vor- und nachbereitet. Die Jugendlichen werden unterstützt, sich historisches Wissen anzueignen, einzuordnen und durch die Erarbeitung von Filmen, Fotoausstellungen oder Theaterstücken zu reflektieren.

Gewerkschaften im Nationalsozialismus
Am 2. Mai 1933 begann mit der Stürmung der Gebäude der Freien Gewerkschaften und der Verhaftung tausender Gewerkschaftsmitglieder die Zerschlagung der deutschen Gewerkschaften durch das NS-Regime. Gewerkschafter/innen wurden gefoltert und in Konzentrationslager verschleppt. Mit dem Schicksal dieser mutigen Frauen und Männer beschäftigt sich dieses Seminar.

Jugend in der DDR
Den Einstieg in das Seminar bildet ein Überblick zur DDR- Geschichte. Es folgen Recherchen zur FDJ, der NVA, dem Sport und der Staatssicherheit. Thema ist das Leben in (jugendlichen) Subkulturen wie der Friedens- und Umweltbewegung, bei Bluesern und in der Rock- und Punkszene. Mit Texten, Ton- und Bilddokumenten, Zeitzeugen- und Passanteninterviews gewinnen die Teilnehmenden Einblicke in die Alltagsgeschichte der DDR und die Hintergründe staatlicher Kontrolle und Repression.


Politik & Gesellschaft

Recht und Gerechtigkeit I – Grundwerte im Rechtssystem
Nach einem Austausch über persönliche Erfahrungen eröffnet das Seminar einen Zugang zur Diskussion von Grundwerten und Rechtsnormen, zur Auseinandersetzung mit ethischen Fragen und Verfahren im Rechtssystem und einer vertieften Bearbeitung von Fragen nach Sinn und Zweck von Strafen. Wir sprechen mit Richtern/innen und Bewährungshelfern und diskutieren über (Haft-)Strafen und Resozialisierung.

Recht und Gerechtigkeit II – Soziale Gerechtigkeit
Bildung, Gesundheit, Rente, Arbeit und Arbeitslosigkeit, Integration von Flüchtlingen… Im Seminar werden Ursachen und Folgen sozialer Ungleichheit und Fakten zum “Umbau” des Sozialstaats recherchiert. Auch Gerechtigkeit im weltweiten Maßstab ist Thema: Hintergründe der aktuellen Migrationsbewegungen, Kampagnen für globale soziale Rechte, Fair Trade und gewerkschaftliche Organisation in anderen Teilen der Welt.

Warum eigentlich Europa?
Geht es um “Europa”, wird viel gestritten: Wo liegen die Grenzen? Was sind “europäische” Werte? Wie sieht die Zukunft Europas aus und wer trägt die Kosten? Was ist mit den Flüchtlingen und mit sozialer Gerechtigkeit? Wir spielen Theater, forschen nach Europa prägenden Biografien und diskutieren über Herausforderungen und Probleme der europäischen Einigung.

“Über den Tellerrand geschaut” – Perspektiven im Zeitalter der Globalisierung
Globalisierung ist allgegenwärtig – beim Kauf von Handys, Kleidungsstücken und Nahrungsmitteln ebenso wie in den Schlagzeilen der Tagespresse. Wir recherchieren Voraussetzungen der Globalisierung und wägen Chancen und
und Risiken abgewogen. Themenschwerpunkte sind u.a. soziale Gerechtigkeit, Ressourcengerechtigkeit, globale Migration und politische Handlungsoptionen.

Weggehen – Hierbleiben – Ankommen
Wir analysieren die aktuelle Diskussion um Flüchtlinge und Zuwanderung, sprechen über mögliche eigene Migrationserfahrungen und Wünsche der Teilnehmenden, nehmen die Migrationsgeschichte in Berlin/Brandenburg
in den Blick und suchen im Rahmen von kommunalen Erkundungen das Gespräch mit Geflüchteten vor Ort.

Terror, Krieg und Frieden
Was sind Ursachen von Terror und Krieg? Welche Rolle spielen Religionen und wirtschaftliche Interessen? Wer sind die Opfer? Gibt es “gerechte” Kriege? Was ist Frieden und wie lässt er sich schaffen? Recherchen zu aktuellen Konflikten, Medienanalysen, eine Exkursion, Expertengespräche und viele Diskussionen bestimmen den Ablauf dieses Seminars.

Umgang mit Drogen und Sucht
Alle Menschen sind süchtig nach irgendwas. Was ist eigentlich Sucht? Wo endet der Konsum, wo beginnt die Abhängigkeit? Kann man auch süchtig sein, ohne etwas zu konsumieren? Wir klären auf über die Gefährlichkeit von Drogen – ohne Zeigefinger aber auch ohne zu verharmlosen. Wie wirken Drogen? Was macht sie reizvoll? Welche Möglichkeiten gibt es, verantwortlich mit mir und meinem Körper umzugehen? Das Seminar bietet eine Mischung aus Informationen, Erfahrungsaustausch und Nachdenken über den eigenen Alltag.

Männerbilder – Frauenbilder – Menschenbilder: ein Fotoseminar
Ein Seminar zur Lebensorientierung mit Fotoshooting, Filmgespräch, Diskussions-und Präsentationsrunden: Mädchen und Jungen tauschen sich in getrennten Gruppen darüber aus, wer sie sind und wie sie sein wollen, wie sie das andere Geschlecht sehen und welche Vorstellungen in den Medien vermittelt werden. Gemeinsam denken wir über Rollenbilder und Familienformen in verschiedenen Kulturen nach.

Es ist kompliziert: Ein Seminar über Liebe, Beziehungen und Geschlecht.
Wir haben alle unsere persönlichen Vorstellungen von Liebe, Beziehungen und Geschlecht. Es ist kompliziert, das ist schon mal klar. Wir wollen uns im Seminar über Geschlechteridentitäten und -rollen auseinandersetzen, uns über unsere eigenen Erfahrungen austauschen und über verschiedene Formen von Beziehungen und Liebe sprechen.

Willkommen in Deutschland?
Ein Angebot speziell für Willkommensklassen. Neu in Berlin und Brandenburg? Was erwartet mich hier und wie geht es mir in der neuen Umgebung? Wer neu ist,  benötigt erst einmal Orientierung. Wir setzen uns im Seminar auf künstlerische Weise mit den Erfahrungen des Ankommens auseinander, geben praktische Tipps und vermitteln Selbstbewusstsein. Wir sprechen auch über Erfahrungen des Ausgegrenztseins und wagen einen Blick in die Zukunft. Für das Seminar werden nur wenig Deutschkenntnisse erwartet.


Mensch & Umwelt

Leben braucht Wasser
In vielen Kulturen gilt Wasser als Symbol des Lebens und der Reinheit. Für uns ist Wasser selbstverständliche Lebensgrundlage und alltäglicher Gebrauchsgegenstand. Die Bildungsstätte liegt inmitten der Rheinsberger Seenplatte. Hier gibt es die Möglichkeit, Wasser auf ganz verschiedene Weise zu erleben: Wir werden zu Fuß und mit Booten unterwegs sein, unsere eigenen Vorstellungen von Wasser und die anderer Kulturen erkunden und erforschen, was im Wasser lebt und was dieses Leben bedroht.

Wald – Mensch – Geschichte(n)
Urwald, Märchenwald, Silberwald – Wald steht für Wildnis, Geheimnisse und Forstproduktion. Welche Bilder und Geschichten verbinden wir mit dem Wald? Was und wer lebt im Wald und welche Interessengegensätze gibt es bei seiner Nutzung? Die Seminarteilnehmenden begenen Bäumen und Förstern und erleben Natur mit allen Sinnen.

Unser täglich Brot
Essen und Trinken sind für uns eine Selbstverständlichkeit. Doch es lohnt sich nachzufragen: Was und wie essen und trinken wir eigentlich? Welche politischen, kulturellen oder religiösen Überzeugungen prägen uns dabei? Woher kommen unsere Nahrungsmittel? Was bedeuten Massentierhaltung und industrialisierte Landwirtschaft für Mensch und Natur? Warum gibt es immer noch Hunger auf der Welt? Gibt es Alternativen? Wir recherchieren, diskutieren, präsentieren, sehen Landschaft und einen Film, denken über unser Lieblingsessen nach und besuchen einen Bauernhof.


Medien

Medien selber gestalten
Medien dienen der Kommunikation. Es gibt Printmedien, Hörfunk, Fernsehen und vor allem ein fast unüberschaubares Angebot an digitalen Medien. In diesem Seminar steht die Bild- und Tonproduktion im Mittelpunkt. Wir versuchen, ein kritisches Medienverständnis zu entwickeln und hinterfragen den eigenen Medienkonsum. Die Teilnehmenden erzählen ihre eigene Geschichte und werden zu Drehbuchautor/innen, Zeichner/innen, Regisseur/innen, Techniker/innen und Cutter/innen betätigen. Das Seminar spannt den Bogen von der Arbeit an einem Drehbuch über die Wahl der Ausdrucksmittel bis zur Umsetzung mit Ton und Bild und vermittelt einen guten Einblick in die Entstehung von Fotos, Filmen und Tonerzeugnissen.

Second Life – internetkritisches Seminar
Wollen wir uns anfreunden? Ein Satz, der um das Jahr 2000 noch eine andere Bedeutung hatte, ist längst mehr und mehr ins Digitale gewandert. Aber was hat das für Effekte? Leben wir noch in der Wirklichkeit oder sehen wir nur noch mit der Virtual-Reality-Brille? Inhalt dieses Seminars sind  Chancen und Risiken des sogenannten “digitalen Wandels” – privat, öffentlich und auch beruflich.